Eine neue Wohnform für Menschen mit Demenz

Das neue AWO Seniorenzentrum Süssendell, mitten in der Natur der ältesten Kupferstadt Stolberg in der Städteregion Aachen am Fuße des Nationalparks Eifel gelegen, ermöglicht Menschen mit Demenz ein selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft.

Die individuelle Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit der Bewohner steht dabei im Mittelpunkt. Den stützenden Rahmen bildet die Teilnahme – aktiv oder wahrnehmend - an Alltagstätigkeiten. So entsteht ein Lebensraum, der Schutz, Hilfe und Freiheit gewährt.

Aus der Erfahrung heraus, dass der demente Bewohner klassischer Altenhilfeeinrichtungen oftmals allein durch räumliche Strukturen eingeschränkt wird, entstand für das Projekt ein neuer Entwurfsgedanke.

Auf einem weitläufigen, naturnahem Gelände entstehen eingeschossige Gebäude mit einem Dorfplatz als Zentrum. Dort befinden sich ein Werkhof mit verschiedenen Räumen, Atrium und Anschluss an eine Gärtnerei sowie eine Schneiderei, ein "kleines Lädchen" und ein Andachtsraum. Weiter sind hier das Wellness-Pflegebad, die Wäscherei und die Verwaltung untergebracht. Dieser Platz ist Ort der Aktivität und Orientierung, hier strukturiert sich rhythmisch der Tages-, Wochen- und Jahresverlauf.

Um den Dorfplatz ordnen sich ebenerdig 5 Wohneinheiten für je 16 Bewohner an. Sie haben ihren Eingang zum Platz hin orientiert und sind über einen vorgelagerten Gang miteinander verbunden. Bestandteil ist immer eine zentrale Wohnküche und ein Wohnzimmerbereich. Weiter befinden sich dort die Bewohnerzimmer, ausschließlich als  Einzelzimmer mit eigenem, barrierefreiem Bad, sowie die erforderlichen Nebenräume. Für Schwerstpflegebedürftige werden, je nach Anforderung, besondere Ausstattungen und Hilfsmittel vorgesehen. Die Bewohnerzimmer können individuell eingerichtet und gestaltet werden.
Die hauseigene Möblierung besteht aus einem höhenverstellbaren Pflegebett mit dazugehörigem Nachttisch und einem großzügigen Kleiderschrank.

Das Gelände verfügt über 2 Parkplatzflächen nahe der Zufahrt und ist ansonsten weitge-
hend  autofrei.  Besuchern,  Bewohnern  und  Mitarbeitern  steht  das  im  Haupterschließungsbereich  gelegene  Café  mit kleinem Außenbereich zur  Verfügung.  Auf dem  natürlich  belassenen  Grundstück  entstehen  Obstwiesen  und  Möglichkeiten zur  Tierhaltung.  Die  Bewohner  bewegen  sich  ihren  Bedürfnissen  entsprechend selbstständig auf dem gesamten Gelände. Gebaut wurde in energieeffizienter  und  ökologisch  zeitgemäßer  Bauweise.  Die  Auswahl  der  Baustoffe  und der erforderlichen technischen Einrichtungen wurde auf die Eingeschossigkeit angepasst. Das Leben in dorfähnlichen Wohn- und Lebensstrukturen bietet eine an der Normalität orientierte Tagesstruktur.

Nach oben